Foto:Gernot Westendorf

Ein Licht wird aufgehen!

Die Sylter Grünen wünschen besinnliche Festtage und blicken nach vorn.

Das Jahr 2020 wird wohl in die Sylter Geschichte eingehen. Nicht (nur) wegen der Pandemie und ihrer Folgen, sondern auch weil man rückblickend sagen wird: “Es war das Jahr der Wende“. Unsere Inselgruppe Bündnis90/Die Grünen will diesen Wandel weiter tatkräftig konstruktiv begleiten und Möglichkeiten für eine lebenswerte Zukunft auf Sylt gestalten und umsetzen. Gern mit vielen Bürgern und BürgerInnen und Akteuren aus allen Inselgemeinden!

Zur Zeit ist von Wende noch nicht allzu viel zu spüren. 

Im Gegenteil, der Inselsommer 2020 boomte nach dem Shutdown mehr als zuvor und viele wünschen sich, dass nach Corona alles so wie bisher weitergehen soll. Von Einigkeit zwischen den Inselgemeinden in Hinblick auf die Lösung insularer Probleme ist leider meist wenig zu spüren.

Fast übersehen, weil es schon so normal ist, wurde die Insel gleichzeitig von einem wahren Bau-Tsunami überzogen. Es konnten hunderte von Baustellen gezählt werden. Diese stetige Betonierung wird wohl bald noch von einer Bautätigkeit der Inselgemeinden ergänzt, die dazu einen raumordnerischen Vertrag (ROV) mit dem Land unterzeichnen. Letzterer weicht die lange stabil gehaltenen Ortsgrenzen hinsichtlich Baugenehmigungen auf. Aussenbereiche könnten zu Bauland werden. Es ist sogar schon von der Anlage eines Wohndorfes für Sylter am Fliegerhorst die Rede.

Bremst die Bauwut- schaffen wir Dauerwohnraum für Sylter!
Der zu erwartende Zubau von „Potentialflächen“ innerorts und ausserorts wird mit dem Argument „Sylter brauchen Dauerwohnraum“ begründet. Wer sich jedoch tiefer in das Dickicht der Wohnraumproblematik hineinarbeitet, stellt bald fest, dass die Lösung dieses Sylter Top-Themas so nicht erreicht werden kann. Der Grund ist die ständige Umwandlung von bestehendem Wohnraum in Ferienappartements. Rund 100 Einheiten pro Jahr gehen so verloren. Ein Faß ohne Boden! Das Endergebnis ist eine niemals endenden Bauwut, die zunehmend die Insel versiegelt.

Wir Inselgrünen versuchen gemeinsam mit anderen Fraktionen darauf hinzuwirken, dass dieser Teufelskreis gestoppt wird. Die weitere Entstehung von Ferienappartements soll gebremst werden und Wohnraum für Sylter erhalten bleiben, bzw. dort entstehen, wo vormals Ferienwohnen geplant war. Leider bislang ohne durschlagenden Erfolg, da wir in den Gemeinderäten von Sylt nicht überall vertreten sind, oder die erforderlichen Mehrheiten nicht zusammen bekommen.

Der Sylter Verkehrsknoten muss endlich mit einem guten Mobilitäts-Masterplan gelöst werden!

Die Masse an Besuchern führt seit Jahrzehnten zu Verkehrsproblemen, die in 2020 ihren Höhepunkt mit Autostaus von Westerland bis Rantum-Süd erreichten. Schlangen gab es auch in allen Orten, jedoch  mit Fußgängern, die für Brötchen oder andere Waren anstanden.

Das böse Wort „Overtourismus“ machte die Runde und viele Sylter fühlten es auch: alles zu voll, alles zu viel, alles zu schnell. „Rummelig statt hyggelig das wollen wir nicht mehr!“ hörte man Viele klagen.

Uns allen wird ein Licht aufgehen.

Genau diese Mischung, vor allem in Kontrast zu der ruhigen Zeit der Besinnung im Frühjahrs-Shutdown, leitete 2020 die Wende zum Positiven ein, die derzeit wie ein zartes Pflänzchen aus dem Sylter Sand wächst. 

Ein Festhalten mancher Institutionen, Politiker, Ämter, Unternehmer etc. an alten Strukturen und Wachstumskursen wird es noch länger geben. Aber mittelfristig werden die Fakten und Ereignisse uns alle dazu zwingen neu zu denken und zu handeln.

Das Klima wird den Wandel schaffen

An erster Stelle wird das Umdenken durch die Folgen des Klimawandels beschleunigt. Nicht (nur) wegen vermehrten Sturmfluten, sondern  wegen der festgesteckten politischen und ökonomischen EU-Ziele zur Erreichung des 1,5 Grad Zieles. Deren Wirkungen und die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie  werden bald bis in jeden Haushalt zu spüren sein. 

Die Sylter Jugend will eine Wende! (Klimademo 2019)

Klar zur  Wende- viele sind bereit
Die Rahmenbedingungen für eine Wende auf Sylt zu mehr Lebensqualität für alle sind deshalb  nicht schlecht, auch Dank der langen Vorarbeit vieler kritischer Sylter und Sylterinnen, die langsam Früchte trägt:
– Die Sylter Marketingagentur (SMG) hat mit einer Bürgerumfrage einen neuen „Kurs Sylt“ angekündigt, gemeinsam mit allen Insulanern neue Wege im Tourismus, in der Mobilität und im Ferienwohnungsmanagement zu finden.
–  Der Landschaftszweckverband will über seine Klima- und Nachhaltigkeitsbeauftragte Bürger-Workshops zu diesen bedeutenden Umwelt-Themen veranstalten. 

  • Ein Bürgernetzwerk, „Merret reicht´s“, hat sich formiert
  • Schon im März 2021 haben die Bürger und Bürgerinnen die Möglichkeit, mit der Wahl eines Bürgermeisters Akzente zu setzen. 
  • schliesslich eröffnet  die Bundestagswahl im Herbst eine weitere Chance auf gesellschaftlichen und politischen Wandel.

Wir wünschen der Insel für 2021 mehr Einigkeit und allen Sylter- und Sylterinnen eine gute Hand bei allen Entscheidungen. Bleiben Sie gesund!

Rüm Hart, Klar Kimming und
besinnliche, lichtvolle Festtage!

Eure „Insel-Grünen“,

Lothar Koch für den Vorstand von Bündnis 90 Die Grünen/OV Insel Sylt

Verwandte Artikel