Meeresschutz

Das Unesco Weltnaturerbe Wattenmeer

mit seinen Wattflächen und dem Walschutzgebiet vor der Insel ist ein wertvoller Schatz für Sylt, den es zu bewahren gilt.

Deshalb unterstützen wir alle Maßnahmen die zum Schutz des Nationalparkes beitragen. Im Landschaftszweckverband und im Umweltausschuss wollen wir uns dafür einsetzen, daß zusätzlich auch der sogenannte 150 m Streifen Meereszone am Weststrand  der nicht vom gesetzlichen Schutz erfasst ist, durch Gemeindebeschlüsse vor Eingriffen und Störungen geschont wird. Dazu gehört

  • die Vermeidung von „schnellen Flitzern“, also Wasserfahrzeugen und Sportgeräten, die schneller als 12 Knoten (ca. 22 km/h) sind oder lauten Geräten in Bereichen, die für Schweinswale und ihre Kälber sensibel sind und
  • die Verwehrung von Genehmigungen jener Veranstaltungen die die Strand- und  Meeresnatur stören.  Zum Beispiel: laute Massenparties an Stränden und auf See, Strandrestaurants jenseits von Hauptstränden und ähnliches.

Gleichzeitig bekennen wir uns zu den für die Insel notwenigen Sandvorspülungen, die auch mit Sandentnahmen im Schutzgebiet verbunden sind. Dabei sprechen wir uns dafür aus, daß bei allen notwendigen Küstenschutzmassnahmen nach Win-Win Situationen mit dem Naturschutz gesucht wird.

Wir wollen die Plastik-Flut eindämmen!

So pädagogisch wertvoll Sammelaktionen von Müll an Stränden und Naturschutzgebieten der Insel auch sind:
Wir müssen natürlich vor allem daran arbeiten, die Quellen des Plastikmülls abzustellen, statt immer nur aufzuräumen, wenn der Müll schon in der Landschaft liegt.
Wir wollen daher jede Initiative unterstützen und ergreifen, um
die Plastikflut von Geschäften und Restaurants, Verwaltungen und Veranstaltungen zu minimieren.
Solange Unternehmer gute Gewinnspannen an Plastiktüten haben und solange Alternativen nicht nur keinen Gewinn bringen, sondern sogar  teurer sind, sind wohl kaum viele Geschäfte bereit auf Stoff-& Papiertüten, Pappe & losen Verkauf umzusteigen. Was es braucht ist eine Art Plastiksteuer für die Produzenten und Großverbraucher  von unnötigem Plastik, um das Thema wirklich in den Griff zu bekommen- dafür wollen wir uns in Land und Bund einsetzen..
 Auf Sylt wollen wir
  • die Forderung nach nachhaltiger Durchführung von touristischen Veranstaltungen (zB. Worldcup, Dorffeste) in die Gremien der Gemeinde und des Tourismus tragen.
  • dass ein Teil des „Tourismus-Werbe-Budgets“ für bewusstseinsbildende Massnahmen bei Einheimischen und Gästen hinsichtlich einer Plastiktüten-freien Insel verwendet werden.

Die größte Macht haben die Verbraucher, in dem jeder/e Plastiktüten in Läden ablehnt.

 Über unsere Ortsgruppe der Grünen in der Gemeinde Sylt werden wir das Thema bei jeder Gelegenheit wieder auf die Tagesordnung der Gemeinderatssitzungen oder Umweltausschüsse  bringen. Natürlich kann eine Gemeinde den Unternehmern keine Vorschriften dieser Art machen- wie immer geht es um bewusstseinsbildende Massnahmen in allen Ebenen. Deswegen freuen wir uns über Aktivitäten, z.B. an Sylter Schulen zu diesem Thema oder von Naturschutzverbänden auf der Insel.

Plakat in Hannover Innenstadt