Sanft Mobil auf Sylt

Sylt versinkt im Autoverkehr– das gilt zumindest für die Monate der Hauptsaison und die wichtigen Feiertagswochen im Jahr. Stockender Verkehr auf der Landesstrasse zwischen Westerland und List und Keitum, sowie Staus in Westerland sind dann keine Seltenheit.

Rund 500 000 Autoverladungen, bringt allein die Deutsche Bahn pro Jahr über den Hindenburgdamm nach Sylt. Dazu kommen rund 70 000 jährliche Autotransporte mit der Syltfähre  und die rund 14 000 Fahrzeuge der Einheimischen. Ein Ende ist nicht abzusehen. Im Gegenteil, die Prognosen sagen für die Nordseeküste einen deutlich steigenden Autoverkehr voraus. Inzwischen gibt es bereits zwei Anbieter, die Autos über den Hindenburgdamm transportieren.

Diese Blechflut forderte bis heute immer breitere Straßen und Parkflächen in Orten und an Strandübergängen und gefährden die Reinheit unserer gesunden sylter Meeresluft. Oft sind die Eingangsstrassen nach Westerland verstopft.

Wir Sylter Grüne haben uns lange dafür eingesetzt, dass für die Gemeinde Sylt ein Verkehrsgutachten erstellt wird, um endlich auf der Autoinsel eine Verkehrswende einzuleiten.

Zu den sechs Handlungsfeldern gehören:

  • ÖPNV
  • Radverkehr
  • Multimodalität / Mobilitätsmanagement / Mobilitätsberatung
  • Motorisierter Individualverkehr (MIV) /Verkehrsmanagement / Ruhender Verkehr
  • An- und Abreise
  • Fußverkehr / Nahbereichsmobilität

Seit Dezember 2016 liegt das umfassende Gutachten endlich auf dem Gemeinderats-Tisch. Doch nun muss es auch umgesetzt werden.

Ein erster Schritt dazu ist das Detailkonzept Radverkehr der Gemeinde Sylt, das zur Zeit erarbeitet wird. Dabei wollen wir uns dafür einsetzen, das Radfahrer bessere Radwege bekommen und Vorrang haben, wo es verkehrstechnisch verantwortbar ist. Gern auch auf Kosten eines ungebremsten Autoverkehrs. Wir empfehlen Tempo 30 auf allen innerörtlichen Strassen.

Besonders liegt uns auch am Herzen den Rad- und E-Bike Boom auf unserer Insel in optimale und sichere Bahnen zu lenken: Sylt soll gern Rad/E-Bike-Insel Nr. 1 werden. Dazu müssen vor allem die Radwegsituationen und Verbindungen in den Orten verbessert werden. Die Installation von Ladesäulen für E-Radler an strategischen Haltepunkten der Insel streben wir ebenso an, wie sichere „Radhäuser“ und Ständer, um kostbare Räder  gut  parken zu können.

Wir Insel-Grüne wollen uns engagiert dafür einsetzen, daß Busfahren auf Sylt günstiger wird und ÖPNV, wie auch der Individualverkehr, klimafreundlicher wird. Dazu wollen wir darauf hinwirken, daß Busfahren per Kurkarte möglich wird und weitere Anreize geschaffen werden, die dazu geeignet sind, daß Urlauber und Einheimische immer mehr auf klimafreundliche Mobilität umsteigen.

Bis mehr umgesetzt ist, haben wir die bestehenden Möglichkeiten bei der SMG – Website auflisten lassen.

 

Von CO2-frei mobil von zu Hause bis zum Ziel!

Wir setzten uns dafür ein, daß in flächendeckendes Netz von E-Ladestationen auf der Insel entsteht und neue innovative Technologien in sanfter Mobilität und Klimaschutz auf Sylt getestet werden. Wir setzten uns auch im Land dafür ein, dass Sylt zu einer ökologischen Modellregion gemacht wird, was Klimaschutz und Verkehr betrifft.

Dazu gehört auch eine umweltfreundliche Anreise zur Insel. Die Eisenbahnstrecken nach Sylt laufen noch auf Diesel. Das muss unbedingt geändert werden. Auch verbesserte  Anreisemöglichkeiten ganz anderer Art sollten visionär geprüft werden: Beispielsweise per Schiff von Nordstrand (derzeit nur als „Ausflugsfahrt“ vorhanden) oder per Luftschiff von Hamburg. In das Kapitel der Visionsprüfung stellen wir auch die Idee, eine moderne Inselbahn (möglicherweise als „Hochbahn über der Landesstrasse) zu überprüfen und das Augenmerk auf die Möglichkeiten autonomer Fahrzeuge für den ÖPNV zu legen.

Den Flughafenbetrieb in der heutigen Form sehen wir kritisch, da er zu starken Beeinträchtigungen des Syltcharakters in den Inseldörfern führt (Lärm, Vibrationen, Luftverschmutzung), stark Fläche verbraucht und mit insularen Steuergeldern subventioniert werden muss.

Hast Du Lust in Sachen Verkehr mitzudenken? Dann komm in unsere offene Runde der grünen AG „innovative Verkehrskonzepte“.

Wir sind natürlich für jeden, also auch nicht-Mitglieder offen und treffen uns unregelmässig. Bring deine Ideen mit ein! Kontakte uns kurz, dann erfährst Du den nächsten Termin.