Stellungnahme/Gegendarstellung des Vorstandes zu einem SR-Artikel

Stellungnahme/Gegendarstellung des Vorstandes des OV Insel Sylt von Bündnis90/Die Grünen zum Artikel der Sylter Rundschau „Wirbel um (angeblich) falschen Faktencheck der Lister Grünen im Internet


Schon mit der Überschrift des Artikels (besonders auf der shz-Website) wird dem Leser suggeriert, die Grünen/List hätten Fakenews in Hinblick auf das Bauprojekt „Dünenpark“  verbreitet.
Diesen Eindruck weisen wir mit aller Deutlichkeit zurück. Im Gegenteil, wir gehören zu den wenigen Fraktionen derzeit, die sich darum bemühen Transparenz und Klarheit in die komplizierten Zusammenhänge der Lister – und insularen Baupolitik zu bringen.


Im Kern bezieht sich der Artikel auf den Punkt, dass unsere Kreistagsabgeordnete und Gemeinderätin Frau Margot Böhm in ihrem „Faktencheck“ auf der Website der Lister Grünen (http://gruene-list.de/faktencheck-duenenpark-update-dezember-2020) erwähnt, dass seitens des Investors  DSK-BIG eine Barrierefreiheit in bestimmten Wohnungen des Bauprojektes nicht gegeben sein werde und diese Aussage dort wider besseren Wissens gemacht worden sei..


Diese Aussage ist jedoch überprüfbarer Fakt, zu hören in einem Videomitschnitt der Einwohnerfragestunde vom 15.9.2020: Marc Weinstock (BIG) antwortet dort: „… und die Barrierefreiheit hier kriegen wir nicht hin. Dass muss man ganz klar sagen. …“Wenn Herr Weinstock nun ganz aktuell in der Bauausschuss-Sitzung, also nach Erscheinen des Faktenchecks,  einen neuen Erkenntnisstand verkündet, sehen wir das als ein Erfolg unserer projektbegeleitenden Kritik.Von einer Falschmeldung kann keine Rede sein. Alle anderen Punkte des Faktenchecks sind bislang von Herrn Weinstock nicht bemängelt oder richtig gestellt worden. Von daher treffen sie offenbar zu.


Ferner mutmassen Sie, die Kreistagsabgeordnete Margot Böhm hätte einen Vertrag ins Netz gestellt, der noch nicht für die Öffentlichkeit bestimmt gewesen sei. Auch das ist nicht korrekt. Der Vertrag ist bereits seit geraumer Zeit öffentlich im Ratsinformationssystem einsehbar, als Anlage zu einem öffentlichen Tagespunkt einer öffentlichen Sitzung. Soviel demokratische Transparenz sollte auch selbstverständlich sein, wenn Bürgerbeteiligung ernst genommen wird. 


Bündnis 90/Die Grünen wird das Bauprojekt weiter kritisch begleiten um leere Versprechungen zu entlarven und rechtsbeugende Vorgänge im vertraglichen Prozedere zwischen Investor, Landesbehörden und Gemeinden zu verdeutlichen. Das sind wir unseren Wählern, der Inselgemeinschaft und der Inselnatur schuldig.


Der Vorstand OV Insel Sylt von Bündnis90/Die Grünen 

Verwandte Artikel