Sylter Grüne zur Wahl: Zusammenhalten für Europa!

Die kommende Europawahl wird das Schicksal unseres Landes und des europäischen Staatenbundes auf lange Zeit bestimmen. Noch können wir einige bedrohliche Tendenzen, die kurz vor dem „Umkippen“ stehen aufhalten, wenn alle, die weiter in den Genuss von Freiheit, Demokratie und intakte Natur kommen wollen, wählen gehen und die richtigen Entscheidungen treffen. 

Sylt ist von europäischen Themen direkt betroffen! Das gilt vor allem in Bezug auf den Klimawandel, den Meeresspiegelanstieg und den Nordseeschutz.

Die drohende Gefahr einer Ent- Demokratisierung durch rechtsgerichtete, populistische Parteien betrifft ganz Europa. In zahlreichen europäischen Staaten und auch einigen Bundesländern hören wir bereits wieder von Nazi-Parolen, antisemitischen Aktivitäten, von Säbelrasseln und Stiefeln, die im Gleichschritt rechts abbiegen. Das parlamentarische Sprachrohr in Deutschland für diese Tendenzen heisst AfD. Diese Partei hat vor allem in den neuen Bundesländern starken Zulauf. Dies wollen wir Grünen für das Europaparlament verhindern.

Gerade wir Sylter sind ein reiselustiges Volk- aber in einigen Staaten Europas werden bereits wieder massive Grenzkontrollen hochgezogen. Die Welt wird enger. Auch wegen zahlreicher Konflikte, die weltweit von Populisten in Machtpositionen  (z.B.USA) weiter angeheizt werden. Wir sollten in eigenem Interesse diese reale Gefahr für das Europarlament unbedingt abwenden. Für „Spass- und Protest-Wählen“, wie es in einigen Ländern offenbar passiert ist (Italien, Ukraine), wo Komiker und Schauspieler zu Präsidenten wurden, ist das Risiko jetzt zu gross.

Jeder ist aufgerufen, die Bewerber zur Europawahl genau zu studieren und wählen zu gehen. Jetzt gilt es zusammen zu halten, für die zentralen Werte unserer Demokratie und für gute Lebensbedingungen auf unserem Planeten- und zwar für alle Arten- denn 1 Million (von ca 8 Mio.) Arten sind bereits vom Aussterben bedroht.

Die Grünen treten u.a. für Weltoffenheit, Natur-, Klima-, Tier- und Umweltschutz, Gesundheit, gute Nahrungsmittel, soziale Gerechtigkeit, bezahlbaren Wohnraum und saubere Meere ein. Das dürfte alles im vitalen Interesse von Sylt liegen, egal ob man UnternehmerIn, oder Angestellte/r auf Sylt ist. Egal ob man auf die Insel als ArbeiterIn oder PendlerIn kommt.

Sylt ist von europäischen Schutzgebieten geprägt. Ohne die lang erkämpften EU-Verordnungen hätten wir wohlmöglich keine Meeresschutzgebiete vor dem Strand. Die Folge wären mehr Industrie in Sichtweite, mehr Ölverschmutzungen und noch mehr Müll an den Stränden. Und das wichtigste: Sylt wird als exponierte Insel direkt vom Klimawandel und Meeresspiegelanstieg betroffen sein. Hier wirkungsvoll und rechtzeitig gegenzusteuern, ist für alle Sylter eine Überlebensfrage. Klimawandel ist jedoch grenzenlos und lässt sich nicht in nationalen Alleingängen bremsen- gleiches gilt für den Nordseeschutz. Deshalb braucht es eine starke Grüne Fraktion im Europaparlament. Nur dann können wir das Erreichte weiter verbessern.

Gerade Sylt ist mit Europa bislang gut gefahren. Zahlreiche EU-geförderte Projekte wurden hier und im Kreis Nordfriesland umgesetzt. Was entginge unseren jungen Syltern beispielsweise ohne das europäische Förderprogramm „Erasmus“ an wichtiger Lebenserfahrung bei Auslandsstudien- und Reisen?

Damit das so bleibt und besser wird, bewerben sich die Grünen Spitzenkandidatinnen Ska Keller, Sven Giegold und Rasmus Andresen aus Schleswig Holstein  mit ihrer ganzen Kompetenz um Ihre Stimme am 26.Mai. Helfen Sie mit ein stabiles, lebens- und liebenswertes Europa zu bauen. Grün liegt in Deutschland derzeit im Trend ganz oben- bitte geben Sie uns den nötigen Rückenwind für die Europawahl. 

Rüm Hart, Klaar Kimming!

Lothar Koch

Ihre Sylter Grünen

Verwandte Artikel